All-on-42018-01-02T13:12:35+00:00

„All-on-4“ Behandlungskonzept

Es geht um ein besonderes Behandlungskonzept mit vielen Vorteilen für den zahnlosen Kiefer. Die Erfahrung zeigt, dass konventionelle Prothesen, die direkt auf der Mundschleimhaut aufsitzen, bei vollständigem Zahnverlust nicht die optimale Lösung sind. Viele Betroffene klagen über schlecht sitzende, kaum haftende, an mehreren Stellen stark schmerzende Prothesen, die durch ständige lokale Reibung Blasen und schwer abheilende Entzündungen verursachen. Viele Leser kennen bestimmt das endlose Wehklagen ihrer Eltern oder Großeltern darüber. Viele Menschen müssen deshalb sogar für den Rest ihrer Tage auf Lieblingsspeisen verzichten. Das muss aber heute nicht mehr so sein. Die moderne Zahnmedizin hält praktisch für jeden Fall eine bessere Lösung bereit, eine davon ist das Behandlungskonzept „All-on-4“.

Was macht das Behandlungskonzept „All-on-4“ so erfolgreich?

Die tragenden Säulen im zuvor zahnlosen Kiefer sind nur vier Zahnimplantate. Sie tragen schließlich die vollständigen Brücken. Bei der wirklich überschaubaren Zahl von Zahnimplantaten verkürzt sich in angenehmer Weise die Dauer der Behandlung. Zum Behandlungskonzept „All-on-4“ gehört es auch, dass die Knochenstabilität so unterstützt wird, dass ein zusätzlicher Knochenaufbau überflüssig ist.

Den zunächst provisorischen Zahnersatz kann Ihr Zahnarzt meistens schon am Tag der Behandlung einsetzen. Die sogenannte Einheilungszeit dauert dann in der Regel einige Wochen. Unmittelbar danach wird sogleich der endgültige Zahnersatz aufgebaut. Damit können Sie sofort wieder alles essen und genießen. Und über Ihr Aussehen und ihre fast jugendliche Wirkung werden Sie staunen, denn der Zahnersatz sieht sehr natürlich aus, und eine Einschränkung in der Funktionalität gibt es nicht.

Die Vorteile von „All-on-4“ Zahnimplantaten

  • Für den gesamten Zahnersatz sind pro Kiefer nur 4 Implantate notwendig, das spart enorme Kosten.
  • Dennoch sitzt der gesamte Zahnersatz fest verbunden mit dem Kieferknochen. Auf einen Knochenaufbau kann dabei verzichtet werden.
  • Die gesamte Behandlungsdauer einschließlich der Einheilungszeit ist gegenüber bisherigen Verfahren deutlich verkürzt. Ein provisorischer Zahnersatz kann zur Überbrückung dieser Zeit direkt nach dem Eingriff zur Verfügung gestellt werden.
  • Gemeinsam mit Ihrem Zahnarzt entscheiden Sie ganz flexibel über das Vorgehen und den zeitlichen Ablauf der Maßnahmen.
  • Das „All-on-4“ Behandlungskonzept ist klinisch getestet, seine Bewährtheit wurde mittels klinischer Studien nachgewiesen und dokumentiert.

Kiefer mit einem rudimentären Restbestand an Zähnen

In vielen Fällen sind die Kiefer noch nicht völlig zahnfrei. Dann neigen nicht wenige Zahnärzte und Patienten zu einer gewissen Experimentierfreudigkeit. Gemeint ist, dass alte, morsche, defekte und meistens auch wurzelbehandelte Zähne noch aufwendig als (natürliche) Stützanker für Brücken zurechtgeschliffen werden. Das ist durchaus eine aufwendige, kostspielige Arbeit, die weder für den Zahnarzt noch für den Patienten angenehm ist. Und wenn diese Bemühung dann nur wenige Wochen oder Monate hält, ist die Enttäuschung umso größer. Insofern lohnt sich auf jeden Fall das Gespräch mit dem Zahnarzt darüber zu führen, ob im vorliegenden individuellen Fall die sofortige konsequente Anwendung der „All-on-4“ Methode vielleicht doch die bessere Lösung ist.