Passend zum Heimsieg der RheinStars erscheint unser Artikel zum Thema Leistungssteigerung in der Köln-Sport.

Mit Biss in die 1. Bundesliga

Erfolg beginnt im Kopf – das gilt auch für die Optimierung der eigenen Bisslage

Dass der Kopf eine entscheidende Rolle für den sportlichen Erfolg spielt, ist hinlänglich bekannt. Dass damit allerdings nicht nur die mentale Komponente gemeint ist, dagegen weniger. „Der Unterkieferposition kommt eine besondere Rolle bei der Leistungsfähigkeit des Körpers zu“, betont Dr. Frank Saathoff, der als Zahnarzt für Funktionsoptimierung gleichzeitig die zahnmedizinische Betreuung der RheinStars Köln durchführt. „Immer mehr Menschen leiden unter unerklärlichen Kopf- und Rückenschmerzen“, erklärt der Gründer der „smart teeth“-Praxis. Häufig berichten Patienten auch von Tinnitus, Schwindel und Übelkeit, von Schlafstörungen und fehlender Belastbarkeit. All das ist meist gepaart mit starkem Zähneknirschen. Da der Körper unter Dauerstress leidet, kann er seine Leistung nicht mehr abrufen. „Dieses Krankheitsbild wird als Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) bezeichnet“, erklärt Dr. Saathoff. Jeder fünfte Erwachsene ist erkrankt – meist ohne es zu wissen.

Stressabbau und ein erholsamer Schlaf spielen eine besondere Rolle für eine hohe Leistungsfähigkeit. Dies gilt für jeden von uns, aber umso mehr im Leistungssport. Störungen der Bisslage folgen unausweichlich Funktions- und Leistungsstörungen, das Verletzungsrisiko steigt nachweislich stark an. „Eine Optimierung führt somit automatisch zu einer höheren Leistungsfähigkeit“, so Dr. Saathoff.

„Dieses Wissen nutzen wir nicht nur im Profisport, sondern bei all unseren Patienten. Eine Neueinstellung der Körperebenen führt zu Schmerzfreiheit, mehr Leistung und mehr Lebensqualität.“ Voraussetzung für die erfolgreiche Einstellung des richtigen Bisses ist ein gut koordiniertes interdisziplinäres Team aus Orthopäde, Physiotherapeut/Osteopath und Zahnarzt. „Es ist wichtig, dass wir den gesamten Körper in unsere Therapie einbeziehen. Dann können wir erreichen, dass jeder mit dem richtigen Biss wieder in seiner persönlichen 1. Liga spielt“, erläutert Dr. Saathoff. Auch RheinStars-Geschäftsführer Stephan Baeck berichtet begeistert: „Wir nutzen das modernste medizinische Know- how, um unsere Spieler optimal auf die Saison vorzubereiten. Dies soll auch in der neuen Saison so bleiben. Vielen Dank an dieser Stelle an Dr. Saathoff und sein Team.“

Dr. Saathoff arbeitet zusammen mit Oliver Pütz, dem Sportorthopäden und Betreuer der Deutsches Basketball-Nationalmannschaft.