Kopfschmerzen – Rückenschmerzen

Verspannungen, Schmerzen in Rücken und Kopf – So hängen Kopf- und Zahnschmerzen zusammen

Für Schmerzen in Kopf oder Knie sowie dem Rücken können unterschiedliche Ursachen in Frage kommen, so zum Beispiel Probleme im Kauapparat. Doch wie passen Kopf- und Kieferschmerzen zusammen?
Der Kiefer erfüllt unterschiedliche Funktionen, darunter das Öffnen und Schließen des Mundes. Außerdem ermöglicht er, dass Ober- und Unterkiefer einrasten. Damit die Kaukraft gleichmäßig verteilt ist, passt jeder Zahn des Oberkiefers zu seinem Gegenstück im Unterkiefer. So können die Kiefergelenke zentriert werden.
Die sogenannte Craniomandibuläre Dysfunktion, kurz CMD, also eine Fehlstellung des Kiefers, führt dazu, dass das Gehirn versucht, die Störung auszugleichen. Hier kommt die Kaumuskulatur zum Einsatz, um ein harmonisches Kauverhalten zu erreichen. Auf den Zähnen herrscht durch diesen Vorgang ein besonderer Druck, der dazu führt, dass ein stärkerer Abrieb zu schnellerem Verschleiß der Zähne führt.
Die Folge sind Zahnschmerzen. Zudem können sich Knochentaschen bilden. Lockern sich die Zähne, verändert sich das Kontaktbild sowie die Position der Kiefer, was die Kiefergelenke in Mitleidenschaft zieht.
In diesem Moment registriert unser Körper diese Veränderung und reagiert, in dem er durch die Halswirbelsäule versucht, die Ungleichmäßigkeit auszugleichen. Auch wenn dieser Prozess, der mit chronischer Anspannung der Muskeln einhergeht, unbewusst abläuft, strengt sie den Körper an. Hält dieser Zustand langfristig an, können Kopfschmerzen oder auch Verdrehungen der Wirbelsäule sowie Verspannungen die Folge sein. Rückenschmerzen, Knieprobleme und auch Haltungsschäden sind keine Seltenheit.

Kopf- und Kieferschmerzen – ein Beispiel zu Veranschaulichung

Dass der Körper stets versucht ist, Fehler und Störungen eigenständig auszugleichen, zeigt ein weiteres Beispiel: die Weitsichtigkeit. Tritt diese Störung auf, versucht der menschliche Körper das Problem ebenfalls durch Ausgleich zu lösen. In diesem Fall handelt es sich dabei häufig um eine veränderte Körperhaltung. Bücher werden instinktiv weiter weggehalten, um das Geschriebene besser erkennen zu können. Auch das Zusammenkneifen der Augen ist typisch, ebenso das nach hinten zurückstrecken des Kopfes. Um Fehler zu berichtigen, verändert der Körper also automatisch seine Haltung. Bei Fehlstellungen des Kiefers gilt dies ebenso. Die daraus resultierende unnatürliche Haltung kann zu Problemen mit der Wirbelsäule, Verspannungen, Kopf- und Rückenschmerzen oder auch Knieproblemen führen.

Mögliche Therapien gegen Kopf- und Kieferschmerzen

Nur selten werden die beschriebenen möglichen Ursachen für Verspannungen, Kopfschmerzen oder Knieprobleme mit Zahnproblemen beziehungsweise einer craniomandibulären Dysfunktion, in Zusammenhang gebracht. Vermutet werden vollkommen andere Gründe, die für die Beschwerden ursächlich sein könnten. Behandelt wird daraufhin anhand von Spritzen und Tabletten. Eine langfristige Besserung tritt daraufhin zumeist nicht ein. Nicht selten suchen Betroffene daraufhin einen HNO-Spezialisten oder Orthopäden auf, obwohl der Zahnarzt möglicherweise eher helfen könnte. Dank unserer Spezialisierung auf die Behandlung einer craniomandibulären Dysfunktion macht uns, Ihre Zahnärzte in der Landhausstraße, zu Ihrer Anlaufstelle bei derartigen Beschwerden. Wir prüfen, ob Fehlstellungen des Kiefers ursächlich für Ihre Verspannungen, Schmerzen im Kopf und Rückenbereich oder auch Knieprobleme sein könnten. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, damit wir gegebenenfalls eine professionelle CMD-Behandlung einleiten und eine langfristige Besserung anstreben können.